Veranstaltungen retten. Jetzt!
Eine Initiative der Eventbranche
Dekorativer HintergrundDekorativer Hintergrund
Es geht um die Zukunft. #wirfüralle

Wir wollen sichere Events.
Wir wollen Events sichern.

Corona zeigt, dass übertragbare Krankheiten eine Herausforderung für Gastgeber und Veranstaltungen sind.
Die Gesundheit von Veranstaltungsgästen und -mitarbeitern muss jederzeit geschützt werden. Ohne Wenn und Aber. Das ist das allerwichtigste! Events, die unter Infektionsschutzbedingungen stattfinden, sind sicher möglich. Das zeigt die Initiative #saveevents auf dieser Internetseite.
Wir haben hierzu Lösungen entwickelt.
Fachbeauftragter für Hygiene im Veranstaltungswesen

Bilden Sie sich oder Ihre Mitarbeiter jetzt aus. 

gesundheits­­schützende Maßnahmen

Die Kooperationspartner haben Handlungsempfehlungen mit Leitlinien entwickelt, um auf Veranstaltungen das Infektionsrisiko zu minimieren, damit sie so sicher stattfinden können. Hierzu zählen Grundsätze, Maßnahmen und ein Stufenleitplan mit dem Ziel, je nach Härtegrad der Inzidenzraten Veranstaltungen, kulturelles Leben und Versammlungsfreiheit grundsätzlich zu ermöglichen. Ziel ist, dass Veranstaltungen mit geringen Auflagen umgesetzt werden können, wenn das Gesundheitsrisiko gering ist. Die Schutzleitlinien sind in drei Stufen mit ansteigenden Auflagen gegliedert:

  • Stufe A: Durchführung unter gängigen Regeln, wenn anwesende Personen nachweislich nicht ansteckend sind bzw. bereits Immunität erlangt haben; grundsätzlich nur mit manipulationssicherer Teilnehmerliste; Einhalten der Hygienevorschriften
  • Stufe B: ergänzende Regelungen zur Einhaltung von Mindestabständen, zusätzliche Hygienekonzepte
  • Stufe C: erhöhte Hygienebedingungen und -maßnahmen, die behördlich zu genehmigen sind

Diese Schutzleitlinien A, B, C im Stufenleitplan können anhand des Härtegrades skaliert werden. So reduzieren sich die Auflagen bei sinkendem Gefährdungsrisiko.

Details anzeigen

wirtschafts­politische Maßnahmen

Die Kooperationspartner setzten sich bei den Regierungen in Bund und Ländern dafür ein, dass die im Überleben gefährdete Veranstaltungsbranche gerettet wird. Der Wirtschaftszweig leidet so exzessiv wie kein anderer, weshalb von einer „First in last out“-Branche gesprochen wird.

Am 08.05.2020 veröffentlicht: RIFEL-Handlungsempfehlung zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft

Am 15.06.2020 veröffentlicht: RIFEL-Metastudie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche

Wirkungslos: aktuelles Eckpunktepapier der Bundesregierung zum Thema Überbrückungshilfen

Veranstaltungen sind der sechstwichtigste Wirtschaftssektor (Auswahl der Oxford-Studie & der RIFEL-Metastudie). Deutschland gehört zu den Top-3-Destinationen für Veranstaltungen: 2,89 Millionen Veranstaltungen mit über 400 Millionen Besuchern bringen einen jährlichen Umsatz von über 130 Milliarden Euro. Die Unternehmen, die das ermöglichen, machen Kerngeschäftsumsätze von 8 bis 10 Milliarden Euro. Doch sie multiplizieren diese Umsätze durch Gästekonsum in den Städten, Regionen und Ländern. Folgendes wird gefordert:

  • 1/6 Überbrückungsprogramm für alle
  • 2/6 aktuelle Kreditprogramme anpassen
  • 3/6 Hilfe gegen bilanzielle Überschuldung
  • 4/6 Flexibilisierung der Kurzarbeiterregelung
  • 5/6 EU-Beihilferahmen stoppen
  • 6/6 Für einen Dialog der Regierung mit der Veranstaltungswirtschaft. Auf Augenhöhe.

 

Details anzeigen

betrachtenswert

Hier finden Sie hilfreiche Empfehlungen wie die des Landes Hessen. Dort ist es als erstes gelungen, Veranstaltungen wieder zu beginnen.

Details anzeigen

Weiterbildung

"Fachbeauftragter für Hygiene im Veranstaltungswesen"

  • Erster IHK-Zertifikatslehrgang. Entwickelt mit medizinisch-wissenschaftlicher Expertise. Aus der Praxis für die Praxis – erarbeitet mit zahlreichen Praxispartnern und den Verfassern des RIFEL-Stufenleitplans. Mitausbildung durch das Institut IKI.
  • Ausschreibung
  • Lehrinhalte der Module
  • Anmeldung 
  • Kontakt für Rückfragen: +49 151 12530123
Details anzeigen
Das erste große Veranstaltungsformat seit Beginn des Lock Down. Sichere und schöne Events sind möglich. 9.6.2020.
#backtolive
FREDENHAGEN ab 10. Juni 2020 - Musterlösungen für Veranstaltungen im Pandemiekontext.
#saveevents
Wirkungslos: aktuelles Eckpunktepapier der Bundesregierung zum Thema Überbrückungshilfen.
#wirtschaftspol. Maßnahmen
Jetzt veröffentlicht: RIFEL-Metastudie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche
#RIFEL-Metastudie
Am 22.06.2020 setzen über 9.000 rot erleuchtete Eventlocations ein flammendes Zeichen für die Rettung von Veranstaltungen.
#NightOfLight
Das Portal hat mit harten Fakten das Bewusstsein für die Not der „Frist in last out“-Branche geprägt.
#JetztSonst
Impressionen

essenziell

Corona war da. Veranstaltungen waren auf einmal nicht mehr da. Veranstaltung sind der achtwichtigste Wirtschaftssektor der Welt. Deutschland ist bei Messen die wichtigste Destination der Welt und bei Business Events auf Platz 3. Plötzlich können Autoren auf der Buchmesse nicht mehr ihre Werke vorstellen. Künstler können die Musikmessen nicht mehr bereichern. Ärzte fehlen auf dem Medizinerkongress. Die Spendengala trifft keine Spender mehr. Das Weinfest hat keine Winzer mehr. Die wichtigsten Technologiemessen der Welt fallen aus. Die Einnahmen tausender Vereine versiegen. Hunderttausende Mittelständler können ihre Auftragsbücher nicht mehr füllen, denn eine ihrer wichtigsten Akquisitionsplattformen fehlt: Messen und Veranstaltungen. Der Weltklimagipfel findet nicht mehr statt. Es ist wichtig, dass sich Menschen begegnen und austauschen können. Live, denn Dialog, Inspiration, Kommunikation, mit Haptik und Mimik, müssen ihre Wirkungen entwickeln können.

Wir wollen Events als Live-Kommunikationsform sichern. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern haben wir Richtlinien entwickelt, um auf Events das Gesundheitsrisiko zu minimieren, damit sie zeitnah wieder sicher und schön stattfinden können.

  • Die Veranstaltungsbranche generiert 130 Mrd. Euro Kern- und Peripherieumsatz. Damit ist sie der sechstgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands.
  • In der Veranstaltungsbranche arbeiten nahezu 1 Mio. Menschen.
    Das macht sie zu einem der größten Arbeitgeber Deutschlands.
  • Veranstaltungen in Deutschland haben jährlich 424 Mio. Besucher aus dem In- und Ausland. Das macht die Veranstaltungsbranche zum größten Treiber für Gastronomie, Hotellerie und  Reisedienstleistungen. Ohne funktionierende Veranstaltungswirtschaft ist in diesen Branchen mit erheblichen Umsatzausfällen zu rechnen.
  • Veranstaltungen und Live-Kommunikation sind ein herausragend wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Sie sind gerade für den Mittelstand einer der wichtigsten Absatzkanäle und in Zeiten der Krise Katalysator für den gesamtwirtschaftlichen Aufschwung.
  • Das weitverzweigte Ökosystem „Veranstaltungen“ sorgt durch seine hohe Umfeldrentabilität auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene für positive Effekte und erhebliche Steuereinnahmen für Bund und Länder. Allein die Umsatzsteuereinnahmen betragen jährlich circa 20 Mrd. Euro.
  • Die sich bereits klar abzeichnende Insolvenzwelle in der Veranstaltungsbranche wird erheblich negative Effekte auf die gesamte Wirtschaft Deutschlands haben.
  • Die Branche war als erste von den Corona-Maßnahmen betroffen. Und sie wird am längsten vom Event-Lockdown betroffen sein.
  • Die systemrelevante Aufgabe ist nun, die Zukunft dieser Unternehmen zu sichern.

  • Oder wo soll z.B. Airbus seine Auftragsbücher füllen, wenn es keine Flugshows mehr gibt? Wie soll der Gemeinnützige überleben ohne Spendergala?

  • Die Veranstaltungsbranche generiert 130 Mrd. Euro Kern- und Peripherieumsatz. Damit ist sie der sechstgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands.
  • In der Veranstaltungsbranche arbeiten nahezu 1 Mio. Menschen.
    Das macht sie zu einem der größten Arbeitgeber Deutschlands.
  • Veranstaltungen in Deutschland haben jährlich 424 Mio. Besucher aus dem In- und Ausland. Das macht die Veranstaltungsbranche zum größten Treiber für Gastronomie, Hotellerie und  Reisedienstleistungen. Ohne funktionierende Veranstaltungswirtschaft ist in diesen Branchen mit erheblichen Umsatzausfällen zu rechnen.
  • Veranstaltungen und Live-Kommunikation sind ein herausragend wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Sie sind gerade für den Mittelstand einer der wichtigsten Absatzkanäle und in Zeiten der Krise Katalysator für den gesamtwirtschaftlichen Aufschwung.
  • Das weitverzweigte Ökosystem „Veranstaltungen“ sorgt durch seine hohe Umfeldrentabilität auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene für positive Effekte und erhebliche Steuereinnahmen für Bund und Länder. Allein die Umsatzsteuereinnahmen betragen jährlich circa 20 Mrd. Euro.
  • Die sich bereits klar abzeichnende Insolvenzwelle in der Veranstaltungsbranche wird erheblich negative Effekte auf die gesamte Wirtschaft Deutschlands haben.
  • Die Branche war als erste von den Corona-Maßnahmen betroffen. Und sie wird am längsten vom Event-Lockdown betroffen sein.
  • Die systemrelevante Aufgabe ist nun, die Zukunft dieser Unternehmen zu sichern.

  • Oder wo soll z.B. Airbus seine Auftragsbücher füllen, wenn es keine Flugshows mehr gibt? Wie soll der Gemeinnützige überleben ohne Spendergala?

Mehr anzeigen

Blog

WHO misst professionellen Events in Pandemiezeiten hohen Wert bei
Mehr erfahren
Sicherer als der wöchentliche Einkauf
Mehr erfahren
Die Buchmesse ist keine Kirmes
Mehr erfahren
Im Interview mit Stephan Mahnecke
Mehr erfahren
WHO misst professionellen Events in Pandemiezeiten hohen Wert bei
Mehr erfahren
Sicherer als der wöchentliche Einkauf
Mehr erfahren
Die Buchmesse ist keine Kirmes
Mehr erfahren
Im Interview mit Stephan Mahnecke
Mehr erfahren

Be a voice.

Folgen Sie uns!
Die Eventindustrie macht in Deutschland über 8 Mrd. € Kernumsatz. Und sie erzeugt eine große Multiplikation vor Ort. Gäste nutzen auch Gastronomie, Hotels, Taxis, ÖPNV und Einzelhandel. Insgesamt entstehen in Deutschland viele Mrd. € Umsatz auf diesem Wege und natürlich auch Umsatzsteuern.
Prof. Dr. Cornelia Zanger
Marketing und Handelsbetriebslehre, Technische Universität Chemnitz
Sichere Veranstaltungen. Für dieses Ziel ist es gelungen, die Eventverbände und -akteure in Windeseile zu vereinen. Das zeigt der große Konsens über die zwei RIFEL-Studien.
Reinhard Pommerel
Vorstandvorsitzender des RIFEL-Institutes
Der Stufenleitplan arbeitet mit Härtegraden. Genau diese gestufte Gliederung bietet der Veranstaltungsbranche die nötige Skalierbarkeit.
Lukas Kranz
Geschäftsführer spaces, Offenbach
Aktuell wird die digitale Transformation auch in der Live Kommunikation extrem beschleunigt und bietet jetzt große Chancen. Echte Emotionen und authentischer Content werden dabei immer live generiert, über digitale Tools und Kanäle aber interaktiv, schnell und überall zugänglich gemacht.
Jesper Götsch
Geschäftsführer Jazzunique, Frankfurt
Ein Monat Event-Lock-Down bringt so viel Verlust, wie sonst in einem Jahr erwirtschaftet wird. Drei Monate, drei Jahre. Sechs Monate, sechs Jahre Wiederaufbau! Das ist nicht bloß mit Krediten zu schaffen.
Christian Eichenberger
CEO Party Rent Group AG
Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
Art 8 (1), Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Es ist ermutigend, zu sehen, dass sich die WHO-Leitlinien weiterentwickeln. Sie nennen nun explizit die positiven Auswirkungen organisierter Veranstaltungen als Schlüsselelement, das bei einer Entscheidungsfindung zu berücksichtigen ist.
Kai Hattendorfer
UFI-Geschäftsführer
Kontaktieren Sie uns!
Sie haben Fragen oder Anregungen für uns? Rufen Sie uns an: +49 69 23 80 79 22 33 oder schreiben Sie uns hier!
Sie haben Fragen zur Weiterbildung? Rufen Sie uns an: +49 151 125 30 123

Ziel ist es, eine thematische Informations­plattform zu schaffen, um das Engagement für die Wiederermöglichung von Veranstaltungen zu bündeln. Sicherer und schöner Veranstaltungen.

Diese Internetseite wurde von Branchenunternehmen, Fachgruppen und Experten, für die Veranstaltungen eine gesellschaftliche Relevanz haben, initiiert und gestiftet. Da es ihnen nicht um Werbung geht, verzichten sie auf eine Nennung.